Theater

< zurück zur Übersicht

Presse   Die Ortliebschen Frauen von Franz Nabl

Landestheater Niederösterreich

 

„... Die ältere Tochter (Charlott von Blumencron) willfährt den Geboten der erstgeborenen als zähes , leidensfähiges Horváth- Mädchen- eine schöne Einzelleistung in einem bis auf die Knochen kalten, in bürgerlichen Konventionen erstarrten Franz- Nabl- Hochamt ohne jede sozio- kulturelle Anbindung an das Hier und Jetzt...“

Der Standard, Ronald Pohl, 14. 03. 2009

 

„..Dort, wo die Geschichte neue Perspektiven eröffnet, überzeugen vor allem die schauspielerischen Leistungen von Charlott von Blumencron und Klaus Haberl, die ihren Figuren Tiefe verleihen. Vor allem Blumencron gelingen schöne Momente zwischen Aufbruch, Scham und Resignation...“

Die Furche, Julia Danielczyk, 19. 03. 2009

 

„...Charlott von Blumencron faszinierte mit stillem Leiden:“

Niederösterreichische Nachrichten, Thomas Jorda, 16. 03. 2009

 

„..Doch Charlott von Blumencron als ihre Schwester Anna, die sich von Josefine und der Mutter das Leben zerstören lässt, ist ebenso stark und beeindruckend. Es sind nicht nur Schwäche und Angst, die sie nachgeben lassen, sondern ebenso falsch verstandene Liebe und das Annehmen der Verpflichtung, die jene aufbauen, die nicht zuletzt ihre „schwache Gesundheit“ so effektvoll im Kräftespiel einsetzten. Diese Anna lässt das Publikum unaufdringlich an ihrem stark differenzierten Leiden teilnehmen, das sie seelisch dennoch nicht pervertiert- eine wunderbare Leistung...“

Der Neue Merker, Renate Wagner, 13. 03. 2009